Berglsteiner SeeDas Restaurant am Bergsteiner SeeBadespassEinsames Boot

Berglsteinersee


Im Tiroler Seenland liegt, eingebettet in eine wunderschöne Waldlandschaft, der romantische Berglsteiner See. Erreichbar ist er mit einem leichten, etwa halbstündigen Spaziergang. Ein Restaurant lädt zum Essen und Trinken ein, und bei sommerlichen Temperaturen kann im See auch gebadet werden.

Folgende Sage rankt sich um den Berglsteiner See:

Das versteinerte Liebespaar
In der Nähe von Kramsach, liegt bei Mooswand der idyllische, kleine Berglsteiner See, am Fuße der Ruinen des Schlosses Gückenbühl. Eine düstere Sage webt ihre Schleier um den See und das Schloß.
Des Ritters schönes Töchterlein, liebte einst einen braven, aber armen Jäger, den der stolze Schloßherr, in seinem Grimm, mit Hunden aus der Burg hetzen ließ, sodaß der Fliehende in den See stürzte und ertrank.
Von dem Schicksal, des Liebsten ins Herz getroffen, stieg das Ritterfräulein oft zum See nieder, um den Verlust, des Unvergesslichen zu beweinen.
Als es einst wieder schwermütig in den Seespiegel blickte, erschien darin das totenblasse Antlitz des Jägers, der die Geliebte zu sich rief. Mit einem Aufschrei warf sich das Mädchen in die Wellen.
Nun waren die Liebenden im Tod vereint und ragen seither versteinert als zwei kleine Inseln aus den stillen Wassern des Alpensees.